Thor Steinar: Enge Bindung an die Neonazi-Szene

Das Antifaschistische Info Blatt berichtet am 24. April 2006 in einer Pressemitteilung: Die Modemarke „Thor Steinar“ aus Brandenburg vertreibt in ihrer aktuellen Kollektion eine Kapuzenjacke mit dem Titel „No Inquisition“. Das Rückenmotiv dieser Kapuzenjacke ist mit einem Bild versehen, auf dem ein Adler mit seinen Klauen einen „christlichen Fisch“ greift. Dieses Motiv hat sich die neonazistische Vereinigung „Die Artgemeinschaft – Germanische Glaubens-Gemeinschaft wesensgemäßer Lebensgestaltung e.V.“ im Januar 2003 durch ihren Vorsitzenden, den Neonazi-Kader Jürgen Rieger, als Bildmarke 30238105.8 beim Deutschen Patent – und Markenamt sichern lassen. Die Modemarke „Thor Steinar“ hat sich somit – bis auf minimale Unterschiede in der Darstellung des Adlers – eines nachweislich neonazistisch geprägten Motivs bedient.

Vorsitzender der „Artgemeinschaft – Germanische Glaubens-Gemeinschaft wesensgemäßer Lebensgestaltung e. V.“ ist seit 1988 der Neonazi Jürgen Rieger aus Hamburg. Der neonazistische Multi-Funktionär war auch Funktionär der NPD und der inzwischen verbotenen „Wiking- Jugend e. V.“ In den letzten Jahren trat er als Anmelder der Neonaziaufmärsche zu Ehren von Hitlers Stellvertreter Rudolf Hess in Wunsiedel in Erscheinung.

Das Antifaschistische Info Blatt und das schwedische Antifamagazin EXPO deckten bereits vor einigen Wochen Kontakte eines ehemaligen Mitarbeiters der Modemarke „Thor Steinar“ zur militanten Neonaziszene Schwedens auf.

Markus Ragusch vom Antifaschistischen Info Blatt sagt zu den jüngsten Erkenntnissen: „Die Verwendung eines neonazistisch geprägten Motivs durch die Modemarke „Thor Steinar“ ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Marke enger an die Neonaziszene angebunden ist als sie zugibt.“

Weitere Informationen zum Thema:

Von Lonsdale zu Consdaple, Stop-Thor-Steinar, Chronologie zu Thor Steinar, Lonsdales Kampagne gegen rechte Vereinnahmung, Du-sollst-Skinheads-nicht-mit-Nazis-verwechseln