Angriff auf Rabbi: `Ich bring dich um, du Scheiß-Jude!`

Der Überfall auf einen Rabbiner in Frankfurt am Main war nach Informationen von tagesschau.de offensichtlich antisemitisch motiviert. Ein Mitglied der jüdischen Gemeinde in Frankfurt sagte auf Anfrage, dies habe der Rabbiner ihm bei einem Besuch im Krankenhaus bestätigt. Der Täter habe `Ich bring dich um, du Jude` gesagt, bevor er mit einem Messer auf den Geistlichen einstach.

Die Polizei bestätigte auf Nachfrage von tagesschau.de diese Darstellung. Es sei sogar der Begriff `Scheiß-Jude` gefallen, so Polizeisprecher Manfred Feist. Er wies darauf hin, dass mit Hochdruck nach dem Täter und auch nach dessen Begleiterinnen gesucht werde. Die beiden Frauen seien wichtige Zeugen und keine Komplizen, da sie sofort weggelaufen seien.

Der 42 Jahre alte Rabbiner, auf Grund seiner Kleidung als orthodoxer Jude zu erkennen, war am Freitagabend mit zwei Begleitern im Stadtteil Westend unterwegs, als er von dem Unbekannten in arabisch klingenden Worten angesprochen wurde. Auf Nachfrage beschimpfte ihn der südländisch aussehende Täter auf Deutsch und stach ihm ein Messer in den Bauch.

Das Opfer begab sich selbst in eine nahegelegene Klinik, wo er operiert wurde. Lebensgefahr bestand nach Angaben der Ärzte nicht. Allerdings lag der Rabbiner zumindest am Sonnabend noch auf der Intensivstation, so der Freund des Opfers. Es gehe ihm aber schon wieder besser. Den Angaben zufolge wurde der Darm des Opfers nur knapp verfehlt, so dass der Rabbi „von Gottes Fügung spricht, dass er noch lebt“. Der Rabbi verstehe den Anschlag „als Aufforderung sich noch stärker gegen Antisemitismus einzusetzen.“ Experten hatten in den vergangenen Monaten darauf hingewiesen, dass muslimische Jugendliche in Deutschland durch arabische TV-Sender zum Antisemitismus aufgestachelt würden.

NPD-BLOG.INFO zum Thema.