April: 895 rechtsextreme Straftaten, 47 Verletzte, kein Haftbefehl

895 rechtsextreme Straftaten in Deutschland hat die Polizei im April 2007 verzeichnet. Darunter waren 49 Gewalttaten und 674 Propagandadelikte. 111 Straftaten hatten einen ausländerfeindlichen Hintergrund, schreibt die Bundesregierung am 26. Juni 2007 in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion. Zwar seien insgesamt 501 Tatverdächtige ermittelt und 57 Personen festgenommen, Haftbefehl sei aber in keinem Falle erlassen worden. 47 Personen hätten sich aufgrund der rechtsextremen Angriffe Verletzungen zugezogen, so die Regierung.

Im Vormonat gab es 62 Verletzte – und offenbar ebenfalls nicht einen einzigen Haftbefehl. 2006 erreichte die rechtsextreme Kriminalität den Höchststand seit 2001, als ein neues Zählsystem eingeführt worden war: Im vergangenen Jahr waren offiziell insgesamt 18.100 Delikte registriert worden. Darunter mehr als 1000 Gewalttaten.

In den vergangenen 17 Jahren haben Neonazis und rassistische Schläger in Deutschland weit mehr als 100 Menschen getötet.